Mitglieder des Sprecher_innenrats der Landesarbeitsgemeinschaft Erinnerungsarbeit

Sprecher

Frank-Matthias Hofmann (Evangelisches Büro Saarland)

Stellvertretende Sprecher_innen

Sabine Geith (Saarländischer Museumsverband e.V.)

Jörn Didas (Adolf-Bender-Zentrum e.V.)

Schriftführer

Patrik H. Feltes (Gemeinde Wadgassen)

Weitere Sprecher_innenratsmitglieder      

Prof. Dr. Joachim Conrad (Historischer Verein für die Saargegend)

Christian Heib (Ludwigsgymnasium Saarbrücken)

Dr. Frank Hirsch (Arbeitskammer des Saarlandes/Dokumentationszentrum)

Dr. Burkhard Jellonnek (Initiative Neue Bremm)

Hannah Meuler (Landesjugendring Saar e.V.)

Aufgaben des Sprecher_innenrates

Der Sprecher_innenrat besteht aus neun Mitgliedern. Im Sprecher_innenrat sind alle relevanten Bildungs- und Gesellschaftsbereiche vertreten, in denen seit vielen Jahren im Saarland mit großer fachlicher Kompetenz und großem Engagement Erinnerungsarbeit umgesetzt wird. Dazu zählen: Zivilgesellschaft, Schulische Bildungsarbeit, Außerschulische Bildungsarbeit, Jugendarbeit, Religionsgemeinschaften, Wissenschaft, Museen, Historische Vereine, Städte und Gemeinden.

Der Sprecher_innenrat wählt aus seiner Mitte eine/n Sprecher/in sowie zwei stellvertretende Sprecher/innen und eine/n Schriftführer/in.

Der Sprecher_innenrat vertritt die gemeinsamen Interessen der Mitglieder der LAG gegenüber der Öffentlichkeit und gegenüber Politik und Verwaltung sowie auf bundesweiten Konferenzen und Treffen der Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit.

Der Sprecher_innenrat nimmt Stellung zu übergeordneten Fragen zur Erinnerungsarbeit im Saarland und darüber hinaus, sofern diese saarländische Interessen betreffen. Er bearbeitet Anfragen aus Medien- und Fachöffentlichkeit zu allgemeinen wie auch speziellen Themen der Erinnerungsarbeit im Saarland oder leitet diese gezielt an zuständige Stellen weiter.

Der Sprecher_innenrat entscheidet über Mitgliedsanträge. Er beruft Mitgliederversammlungen ein und bereitet diese inhaltlich sowie organisatorisch vor. Er organisiert Fachtagungen und Fortbildungen zum Thema Erinnerungsarbeit.