"Zunehmender Antisemitismus – Was tun?"

20.Aug 18:00 – 20:00
  • Vortrag/Diskussion
Fritz-Dobisch-Straße 6 – 8
Saarbrücken 66111

Eine Podiumsdiskussion mit den Professoren Samuel Salzborn und Roland Rixecker sowie Minister Ulrich Commerçon in der Arbeitskammer des Saarlandes

Auch im Saarland steigen die Zahlen antisemitisch bedingter Vorfälle. Schändungen – erinnert sei hier an den Fall der niedergelegten Kränze am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2019 auf der Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm –, aber vor allen Dingen auch Hassreden und Verschwörungstheorien im Internet zeigen, dass nicht jeder Bürger und jede Bürgerin in unserer Gesellschaft aus dem Holocaust die richtigen Schlüsse gezogen hat. Mit welchen Mitteln können die spürbar steigenden Ressentiments gegen die jüdische Bevölkerung ausgeräumt werden? Reichen Lippenbekenntnisse, „Nie-wieder“-Statements aus? Wie kann schulische Bildung, wie können Medien helfen, dass Juden, die Kippa tragen, nicht Gefahr laufen, auf der Straße angegriffen zu werden? Ein Mehr an Zivilcourage ist gefordert, aber wie?

Die Arbeitskammer des Saarlandes und das saarländische Kulturforum der Sozialdemokratie e.V. laden ein zu einer Podiumsdiskussion mit dem renommierten Extremismus-Experten Prof. Dr. Samuel Salzborn (Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin), dem vom Saarländischen Landtag gewählten Beauftragten für das jüdische Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Prof. Dr. Roland Rixecker und dem saarländischen Bildungs- und Kulturminister Ulrich Commerçon.

Am Dienstag, den 20. August von 18.00 bis 20.00 Uhr im Großen Saal der Arbeitskammer (Fritz-Dobisch-Str. 6-8, 66111 Saarbrücken).

Jellonnek