Mapping the Memorial

26. Sep 2022 14:30 – 17:30
  • Workshop/Seminar
Alstinger Weg
Saarbrücken 66117

Die Gedenkstätte mit dem Fotoapparat entdecken

Mapping the Memorial

Die Gedenkstätte mit dem Fotoapparat entdecken

 

Fortbildung für Lehrer*innen und Multiplikator*innen. Ein Ansatz für mehr Teilhabe von Schüler*innen und Erwachsene bei Gedenkstättenbesuchen in Zusammenarbeit mit PixxelCult e.V

Der Gedenkstättenbesuch begleitet von einer einstündigen Führung durch einen Guide ist ein hinlänglich bekanntes Format. Zeitgemäße Erinnerungs- und Gedenkstättenpädagogik setzt jedoch auf Dialog mit und Teilhabe der Besucher*innen bei einem Besuch eines Erinnerungsortes. Besucher*innen, ob einzeln oder in Gruppen erhalten in einigen Gedenkstätten die Möglichkeit, mittels digitaler Endgeräte (Tablets, Smartphone-App) den Ort zu erkunden und danach ihre Entdeckungen mit dem Guide zu besprechen.

Jede Gedenkstätte wirft Fragen auf: Was hat es mit mir zu tun? Was ist hier geschehen? Darauf Antworten zu finden, ist die Aufgabe der dort vorhandenen Vermittlungsangebote. Die Neugestaltung der Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm im Jahr 2004 als „Hotel der Erinnerung“ trägt die Auseinandersetzung mit dem Ort und seiner Geschichte in sich. Das war der Ansatz der Architekten Nils Ballhausen und Roland Poppensieker. Ihr Entwurf sollte weniger das rituelle Gedenken vor Ort fördern, als zur Auseinandersetzung mit dem Ort und seinem Umfeld auffordern. Der Fotoapparat oder das Smartphone sind dafür geeignete Instrumente, um diesem Auftrag nachzukommen und selbst Antworten auf die Fragen zu finden, die der Gedenkort aufwirft.

 

Zur Information:

Der in Saarbrücken ansässige Verein PixxelCult e. V. hat sich die Förderung der Fotografie als kulturelles Gedächtnis im Saarland und der Großregion zur Aufgabe gemacht. Das bedeutet: Wir schaffen mit einer virtuellen Sammlung ein Forum für künstlerisch anspruchsvolle, serielle Fotografie im dokumentarischen Stil und wollen damit einen Beitrag zur kulturellen Identität der Großregion leisten. Mit dem Medium Fotografie können räumlich-zeitliche Entwicklungen vergegenwärtigt und gleichzeitig künstlerisch gedeutet werden. Ziel ist es, die Menschen der Großregion für die besondere Qualität fotografischer Bildkultur zu sensibilisieren und relevante fotografische Arbeiten zu archivieren und nutzbar zu machen.

 

 (in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung)

 

Termin: Montag, den 26.09.2022, 14.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort: Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm, Alstinger Weg, 66117 Saarbrücken

 

Leitung:    Daniel Ullrich

              Dr. Sabine Graf

 

Referentin:

Lilli Breininger, PixxelCult e.V.

www.lillibreininger.wordpress.com

 

Anmeldung für die Veranstaltung A14-133.0623

https://lpm-tnv.lpm.uni-sb.de/index.php? search=4131342E3133332D30363233

Anmeldeschluss: 19.09.2022

Max. Teilnehmer:innenzahl: 30

Termin: 26.09.2022, 14:30 Uhr - 17:30 Uhr

Ort: Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm, Alstinger Weg, 66117 Saarbrücken