Die Polizei in Umbruchssituationen (29. Kolloquium zur Polizeigeschichte)

4.Jul – 6.Jul
  • Tagung/Versammlung
Thomas Grotum (Universität Trier) / Lena Haase (Universität Trier) / Georgios Terizakis (Hochschule der Polizei RLP)
Paulusplatz
Trier 54290

Seit 1990 treffen sich vornehmlich Historiker/innen, Sozialwissenschaftler/inn/en sowie Polizist/inn/en, um auf den jährlich stattfindenden Kolloquien zur Polizeigeschichte ihre aktuellen Forschungen zu diskutieren.

Plakat

Das Kolloquium ist darüber hinaus geöffnet für alle an Polizeigeschichte Interessierten und richtet sich auch an jüngere Wissenschaftler/innen.

Das 29. Kolloquium zur Polizeigeschichte ist eine gemeinsame Veranstaltung der Universität Trier und der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz. Es wird sich mit dem thematischen Schwerpunkt der Polizei in Umbruchssituationen beschäftigen. Berücksichtigung finden hier jedoch nicht nur Umbrüche politischer, sondern auch wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und kultureller Art.

 

Verbindliche Anmeldungen sind bis zum 20. Juni 2019 per Mail einzureichen.

Anmeldung und weitere Informationen bei:

 

Lena Haase, Universität Trier

Universitätsring 15, D-54296 Trier

haase@uni-trier.de

0651-2013332

 

Programm unter

polizeigeschichte.uni-trier.de

Grotum